Prognosen sind ein wichtiger Bestandteil jeder Revenue-Management-Strategie, weil es Hotelmanagern ermöglicht, auf der Grundlage der erwarteten Nachfrage und Leistung wichtige Entscheidungen bezüglich Preisgestaltung, Werbung und Vertrieb zu treffen. In diesem Artikel sehen wir uns einige nützliche Prognosetipps an, die Ihnen helfen können, Ihre Revenue-Management-Strategie zu verbessern.

Was ist Revenue Management?

Innerhalb der Hotellerie, Revenue Management kann definiert werden als Verkauf des richtigen Zimmers an den richtigen Kunden zum richtigen Zeitpunkt zum richtigen Preis durch das richtige Vertriebsweg, bei bester Kosteneffizienz. Als Geschäftspraxis geht es in erster Linie um die Optimierung der Finanzergebnisse. Ursprünglich aus der Luftfahrtindustrie stammend, ist es heute in vielen Branchen üblich, die mit hohen Fixkosten und einem verderblichen Bestand zu kämpfen haben.

Vorhersagen erklärt

Prognosen sind ein Werkzeug, das helfen kann Hotel Management um die zukünftige Geschäftsentwicklung zu antizipieren und sie besser für den Umgang mit zukünftigen Unsicherheiten im Prozess zu rüsten. Durch die Nutzung vergangener Leistungsdaten, Branchentrends und anderer ihnen zur Verfügung stehender Informationen können Hotelmanager fundierte Prognosen zu wichtigen Kennzahlen wie Zimmerbelegung, durchschnittlichen Tagespreis und Gesamtumsatz erstellen. Letztlich ist das Ziel von Forecasts, Unternehmen ein besseres Verständnis ihrer zukünftigen Performance zu vermitteln, damit notwendige Anpassungen vorgenommen werden können.

Die Bedeutung von Prognosen

Die Möglichkeit, Prognosen zu erstellen, kann für Hotelmanager unglaublich nützlich sein, da sie die zukünftige Leistung vorhersagen können. Dies wiederum bedeutet, dass sie maßvollere finanzielle Entscheidungen treffen, sich besser auf finanzielle Probleme vorbereiten und Anpassungen vornehmen können, um Einnahmen zu maximieren und Schäden zu minimieren. Prognosen können es Hotels beispielsweise ermöglichen, die Preise an die Nachfrage anzupassen, den Verkauf auf verschiedene demografische Gruppen zu konzentrieren oder Änderungen an ihren . vorzunehmen Vermarktungsstrategie, um mehr Kunden eines bestimmten Typs zu gewinnen.

Tipps zur Verbesserung Ihrer Prognose

Im Folgenden haben wir neun wichtige Tipps zusammengestellt, die Ihnen helfen können, die Qualität und Genauigkeit Ihrer Prognosen zu verbessern:

1. Führen Sie genaue Aufzeichnungen

Prognosen basieren auf genauen Daten, daher muss der erste Schritt jeder Prognosestrategie darin bestehen, genaue Aufzeichnungen zu führen. Während die Menge an Daten, die Hotels zur Verfügung stehen, dies entmutigend erscheinen lassen kann, sind die wichtigsten Informationen, die Sie im Auge behalten sollten, Dinge wie Auslastung, Zimmerpreise, Umsatz usw. Sie sollten jedoch auch an die Gesamtmiete denken (verkaufte Zimmer x durchschnittliches Zimmer Preis) und durchschnittliche Ausgaben pro Zimmer. Wenn Sie Zugriff auf diese Informationen aus früheren Jahren haben, fügen Sie sie in Ihre neue Prognosetabelle ein. Wenn nicht, fang jetzt an, es zu behalten.

2. Nutzen Sie historische Daten

Das beste Werkzeug, das Ihnen bei der Prognose des Zimmerbedarfs zur Verfügung steht, sind historische Daten, denn die Vergangenheit kann ein guter Indikator für die Zukunft sein. Obwohl dies keine 100-prozentige Garantie ist, ist es in der Regel sinnvoll, wenn Sie bestimmte Trends wie einen Aufschwung im Juni oder einen Anstieg der Geschäftsbuchungen im Dezember feststellen, ähnliche Nachfragespitzen vorherzusagen. Ebenso können Sie Trends im Zusammenhang mit schlechtem Wetter, wirtschaftlichen Rezessionen usw.

3. Siehe Daten in den Büchern

Die einzigen Daten, auf die Sie sich beim Erstellen einer Prognose wirklich verlassen können, sind Daten, die bereits in den Büchern sind, wie z. B. Zimmerreservierungen und Geschäftsfunktionen. Andere Daten, die Sie berücksichtigen könnten, sind Website-Traffic und geplante Werbeaktionen. Es macht keinen Sinn, diese Informationen bei Ihrer Prognose zu ignorieren und wenn die Reservierungen in den Büchern die aufgrund der Vergangenheit erwartete Nachfrage überwiegen, müssen Sie Anpassungen vornehmen.

4. Berücksichtigen Sie Ereignisse und Feiertage

Als nächstes sollten Sie über wichtige Ereignisse und Feiertage nachdenken und diese in Ihre Prognose einbeziehen. Weihnachten ist beispielsweise eine natürliche Zeit für eine Zunahme des Geschäfts, ebenso wie die Sommermonate. Ebenso können lokale Ereignisse einen erheblichen Einfluss haben. Sie sollten versuchen, Nachfragespitzen zu diesen Zeiten zu antizipieren und gleichzeitig mit einem Rückgang der Zimmernachfrage nach diesen Veranstaltungen oder Feiertagen zu rechnen.

5. Behalten Sie Ihre Konkurrenten im Auge

Darüber hinaus gibt es andere externe Faktoren, auf die Sie achten müssen, wie z. B. Wettbewerber. Versuchen Sie, die Konkurrenz in der Region im Auge zu behalten. Wurden kürzlich Renovierungsarbeiten in einem lokalen Hotel durchgeführt? Hat in der Umgebung ein neues Hotel oder Ferienhaus eröffnet? Dies sind alles Faktoren, die die zukünftige Nachfrage beeinträchtigen können. Gleichzeitig kann die Schließung oder Verlagerung von Mitbewerbern eine potenzielle Geschäftssteigerung für Ihr Hotel bedeuten. Achten Sie also auch darauf.

6. Achten Sie auf Markttrends

Es ist auch wichtig, allgemeinere Markttrends zu beachten. Dies können Trends sein, die in der gesamten Gastgewerbe, beispielsweise ein allgemeiner Anstieg oder Rückgang der Hotelbesucher in Ihrem Teil der Welt oder eine Zunahme der Wettbewerber. Gleichzeitig kann es auch Trends geben, die sich auf den breiteren Markt auswirken, wie z. B. Konjunkturabschwünge oder -aufschwünge, die sich ebenfalls auf Ihre Prognose auswirken können.

7. Unterteilen Sie Ihre Prognose nach Segmenten

Sobald Sie eine grundlegende Prognose aus den verschiedenen Daten und Markttrends haben, die Sie berücksichtigt haben, sollten Sie diese in verschiedene Segmente aufteilen. Sie können beispielsweise Folgendes erstellen:

  • Prognose nach Herkunft – Eine Prognose basierend auf den verschiedenen Ländern, aus denen die Gäste kommen.
  • Prognose pro Vertriebskanal – Eine Prognose, die jeden wichtigen Vertriebskanal skizziert.
  • Prognose pro Geschäftstyp – Eine Prognose, die Besucher in Typen unterteilt: Geschäft, Freizeit, Gruppen usw.
  • Prognose pro Zimmer – Eine Prognose, die die Nachfrage nach bestimmten Zimmern, Suiten oder Gästehäusern betrachtet.

Auf diese Weise erhalten Sie ein besseres Verständnis dafür, woher Ihr Geschäft kommt, die geschäftlichen Auswirkungen jedes Segmenttyps und die Geschäftsarten, die Sie stärker ansprechen müssen.

8. Zusammenarbeit mit Marketing und Vertrieb

Mit einigen Prognosen können Sie sich genauer ansehen, was Ihre Prognosen für Ihr Unternehmen bedeuten, und mit Ihren Marketing- und Vertriebsabteilungen zusammenarbeiten, um die erforderlichen Strategieanpassungen vorzunehmen. Wenn Ihre Prognose beispielsweise ein mangelndes Interesse eines bestimmten Marktsegments zeigt, könnten Sie Ihre Marketingbemühungen stärker darauf ausrichten. Ebenso könnten Sie den Verkauf auf die Art von Personen ausrichten, die am wahrscheinlichsten zu Besuch kommen.

9. Beziehen Sie sich regelmäßig auf Ihre Prognosen

Schließlich sollten Sie Ihre Datenerhebungsmethoden eingestellt, Ihre vorhandenen Daten vorhanden und Ihre verschiedenen Prognosen erstellt haben, sollten Sie regelmäßig darauf zurückgreifen und sie für wichtige Geschäftsentscheidungen verwenden. Obwohl eine Prognose nie zu 100 Prozent genau sein kann, kann sie Ihnen helfen, sich ein Bild von der Zukunft zu machen, was wichtig ist für Hotel Revenue Management, tägliche Budgetierung, Marketing, Vertrieb und viele weitere Funktionen.

Was ist Total Revenue Management?

Für jedes Hotel, das seine finanziellen Ergebnisse verbessern möchte, ist es wichtig, die Leistung über alle Einnahmequellen hinweg zu optimieren, einschließlich Restaurants, Konferenzeinrichtungen, Fitnessstudios, Spas und mehr. Total Revenue Management ist der Prozess, die Kerntechniken des Revenue Managements auf alle relevanten Abteilungen anzuwenden, um genau dies zu erreichen.

Lesen "Total Revenue Management: Wie Hotels ihren Umsatz maximieren können” um einen tieferen Einblick in das Total Revenue Management zu erhalten, wie es sich vom herkömmlichen Revenue Management in Hotels unterscheidet und welche Vorteile die Einführung einer Total Revenue Management-Strategie bietet. Außerdem finden Sie Tipps, Ratschläge zur Leistungsmessung und vieles mehr.

Forecasting ist ein wichtiger Bestandteil jeder Revenue-Management-Strategie, da sie Managern die Möglichkeit gibt, mit der Ungewissheit der Zukunft umzugehen. Wenn Sie die obigen Tipps befolgen, sollten Sie in der Lage sein, sowohl Ihre Prognosen als auch Ihr Ertragsmanagement zu verbessern.

Weitere Tipps zum Wachstum Ihres Unternehmens

Revfine.com ist eine Wissensplattform für die Hotel- und Reisebranche. Fachleute nutzen unsere Erkenntnisse, Strategien und umsetzbaren Tipps, um sich inspirieren zu lassen, den Umsatz zu optimieren, Prozesse zu innovieren und das Kundenerlebnis zu verbessern. Sie können alle finden Hotel- und Hospitality-Tipps in den Kategorien Revenue Management, Marketing & Vertrieb, Hotelbetrieb, Personal & Karriere, Technologie und Software.

Einen Artikel einreichen