Die globale Pandemie des Corona-Virus (COVID-19) ist eine beispiellose Krise, und Hotels gehören zu den vielen Unternehmen, die die Auswirkungen spüren, da globale Reisebeschränkungen in Kraft treten und ganze Länder mit Sperrverfahren konfrontiert sind. Dieser Artikel bietet Tipps für Hotelbesitzer, die nach Möglichkeiten suchen, die Einnahmen zu optimieren und den Schaden zu begrenzen.

Schnellmenü:

Welche Auswirkungen hat die Coronavirus-Krise auf Hotels?

Die Corona-Krise (COVID-19) hat erhebliche Auswirkungen auf die Hotellerie und das Gastgewerbe insgesamt, da von Regierungen auf der ganzen Welt Reisebeschränkungen verhängt wurden. Lokale, nationale und sogar internationale Veranstaltungen wurden abgesagt, darunter die Reisemesse ITB Berlin, die UEFA EURO 2020 und die Olympischen Spiele.

Da Unternehmen mit Einschränkungen konfrontiert sind und Arbeitnehmer mit Unsicherheit hinsichtlich des Reisens und ihrer eigenen Arbeitsplatzsicherheit konfrontiert sind, wurden auch zahlreiche Geschäftsreisen und Veranstaltungen abgesagt. In der Zwischenzeit hat die durch die Krise verursachte finanzielle Unsicherheit dazu geführt, dass weniger Menschen Urlaub buchen, auch für später im Jahr 2020 oder 2021.

Hotels weltweit verzeichnen Belegungsrückgänge von bis zu 90 Prozent und werden teilweise sogar geschlossen. Dies bedeutet trotz laufender Kosten erhebliche Umsatzeinbußen. Infolgedessen haben viele Hotelbesitzer mit Cashflow-Problemen und Problemen zu kämpfen, die sie noch nie zuvor erlebt und nicht vorhergesehen haben.

11 Tipps für Hotels während der Corona (COVID-19) Krise

Für viele Hotelbesitzer wird die aktuelle Corona-Virus-Krise (COVID-19) düster erscheinen und es kann schwierig sein, zu wissen, was zu tun ist. Noch funktionierende Hotels können jedoch Maßnahmen zum Schutz der Gäste und des Hotelpersonals ergreifen und den Umsatz optimieren. Nachfolgend finden Sie Tipps, wie Sie dies tun und sich auf die Zukunft vorbereiten können, wenn die Normalität wiederkehrt.

Tipps zur Kommunikation von Hygienemaßnahmen

Hygiene ist während der Corona-Krise (COVID-19) eines der wichtigsten Dinge, auf die man achten sollte, und die folgenden Tipps können dabei helfen:

1. Ergreifen Sie vorbeugende Maßnahmen für Gäste und Mitarbeiter

Der vielleicht wichtigste Schritt, den ein Hotel unternehmen kann, besteht darin, einige Präventivmaßnahmen zu ergreifen, um Gäste und Mitarbeiter zu schützen. Diese Maßnahmen sollten die Entwicklung regelmäßiger Händewaschroutinen, das Einüben angemessener sozialer Distanzierung und das Unterrichten der Mitarbeiter umfassen, das Berühren von Augen, Nase oder Mund zu vermeiden.

Darüber hinaus können Maßnahmen im gesamten Hotel ausgerollt werden, um die Sicherheit der Gäste zu gewährleisten. Zum Beispiel müssen Räume und öffentliche Räume regelmäßig mit Desinfektionsmitteln gereinigt werden. Jede Wäsche sollte auch mit Desinfektionsmittel gewaschen werden, und Sie müssen genaue Aufzeichnungen führen, falls eine Kontaktverfolgung erforderlich ist.

2. Kommunizieren Sie die Hygienemaßnahmen Ihres Hotels an (potenzielle) Gäste

Neben dem Ergreifen von Maßnahmen ist es wichtig, dass Sie die von Ihnen getroffenen Maßnahmen tatsächlich an Gäste oder potenzielle Gäste kommunizieren, um Vertrauen zu schaffen und eventuelle Bedenken zu zerstreuen. Erklären Sie beispielsweise auf der Homepage Ihrer Website und während des Buchungsvorgangs, welche Maßnahmen Sie zum Schutz der Menschen ergriffen haben.

Für alle Gäste, die Sie derzeit gebucht haben, die noch in Ihrem Hotel übernachten möchten, können Sie eine Nachricht vor der Ankunft senden. Diese Nachricht kann einige der von Ihnen getroffenen Vorsichtsmaßnahmen zur Risikominimierung erläutern und auch Anweisungen für die Gäste geben, damit sie sich auch während ihres Aufenthalts verantwortungsbewusst verhalten.

Tipps zur „Optimierung“ Ihres Hotelumsatzes

Ein wichtiger Bestandteil des täglichen Hotelmanagements ist die Optimierung des Umsatzes. Die folgenden Tipps können dabei helfen:

3. Online-Vertriebskanäle

Wo der Vertrieb von Hotelzimmern noch möglich ist, ist es wichtig, das gesamte Spektrum der Online-Vertriebskanäle zu nutzen. Dies bedeutet zum Beispiel die Zusammenarbeit mit Online-Reisebüros, die Registrierung bei globalen Vertriebssystemen und die Optimierung von Inseraten auf Hotel-Metasuchplattformen.

Gerade in Zeiten geringer Nachfrage ist es wichtig, Lücken in Ihrem Distributionsmix zu schließen und Ihr Hotel für die zimmersuchenden Kunden so gut wie möglich sichtbar zu machen. Denken Sie auch daran, Ihre eigene Hotelwebsite nicht zu vernachlässigen, da dies aufgrund der damit verbundenen fehlenden Provisionen Ihr wertvollster Vertriebskanal ist.

Nähere Informationen zum Distributionsmanagement finden Sie im Artikel „Tipps zur Steigerung Ihrer Hotelbuchungen durch OTAs“.

4. Preisstrategien

Während der Corona-Pandemie (COVID-19) kann es sinnvoll sein, einige der Preisstrategien zu übernehmen, die Sie möglicherweise in anderen Zeiten geringer Nachfrage anwenden. Dies kann bedeuten, niedrigere Zimmerpreise zu verlangen, um Zimmer zu besetzen, die ansonsten frei bleiben könnten. Allerdings gibt es hier einen Balanceakt.

Wenn die Nachfrage sehr gering ist und Sie es mit einer winzigen Anzahl von Gästen zu tun haben, kann eine Preissenkung nachteilig sein, da Sie möglicherweise keine zusätzlichen Gäste anziehen und am Ende weniger Einnahmen von den Gästen erzielen, die Sie haben. Es ist auch wichtig, dass Ihre Preisentscheidungen während der Krise keine längerfristigen Auswirkungen haben und die Wahrnehmung Ihres Hotels durch die Kunden beeinträchtigen.

Unser Artikel, „Preisstrategien zur Steigerung Ihres Hotelumsatzes“, erklärt mehr.

5. Up-Selling und Cross-Selling

Wo noch Verkäufe möglich sind, ist es wichtig, die zusätzlichen Einnahmen zu nutzen, die durch Up- und Cross-Selling-Bemühungen erzielt werden können. Beispiele für Upselling sind die Aufforderung an Gäste, größere Zimmer oder Zimmer mit besserer Aussicht zu buchen, die Sie ihnen zu einem höheren Preis als dem ursprünglich zu zahlenden Preis verkaufen können.

Cross-Selling hingegen beinhaltet den Verkauf zusätzlicher Produkte oder Dienstleistungen. Im Hotelbereich kann dies bedeuten, Gäste, die ein Hotelzimmer gebucht haben, zu ermutigen, auch einen Spa-Tag zu buchen oder das Hotelrestaurant zu nutzen. Während der aktuellen Krise müssen sich diese Bemühungen möglicherweise auf langfristige Buchungen oder den Verkauf von Gutscheinen konzentrieren.

Ausführlichere Informationen zu Upselling-Strategien finden Sie im Artikel „Wie viel Umsatz könnte Ihr Hotel durch Upselling erzielen?“.

6. Lieferung von Speisen und Getränken

Eine der innovativeren Möglichkeiten, wie sich einige Hotels an die Corona-Krise anpassen, besteht darin, sich Lieferdiensten wie Deliveroo und Uber Eats anzuschließen, um Einnahmen aus der Lieferung von Speisen oder Getränken zu erzielen. Dies kann Ihnen helfen, Situationen zu vermeiden, in denen Lebensmittelvorräte verschwendet werden, und kann gleichzeitig dazu beitragen, Cashflow-Probleme zu reduzieren.

Alternativ können einige Hotels je nach Empfehlung der lokalen Regierung auch einen Abholservice einrichten, bei dem die Einheimischen online oder telefonisch bestellen und dann Speisen oder Getränke sicher abholen. Für zusätzliche Tipps kann es sinnvoll sein, sich mit Einheimischen und Stammgästen in Verbindung zu setzen, die möglicherweise lokale Unternehmen unterstützen möchten.

Corona-covid19-Hotellerie

7. Verkaufen Sie Geschenkgutscheine

Einige Hotels bieten Geschenkgutscheine an, die für Zimmer, Mahlzeiten im Hotelrestaurant oder die Nutzung von Hoteleinrichtungen wie Spas verwendet werden können. Das Anbieten dieser Gutscheine und das Bewerben ihrer Verfügbarkeit in sozialen Medien kann eine Möglichkeit sein, Einnahmen von lokalen oder Stammgästen zu erzielen, die ihre Bereitschaft zeigen, ihre Lieblingsunternehmen zu unterstützen.

Kunden, die einen Geschenkgutschein kaufen, können diesen einlösen, sobald die Unterkunft wieder geöffnet ist oder die Reisebeschränkungen aufgehoben wurden. Der Vorteil für die Hotellerie ist hingegen die Möglichkeit, weiterhin Geld zu verdienen, was zur Begrenzung kurzfristiger Cashflow-Probleme unerlässlich sein kann.

Hotels können Geschenkgutscheine selbstständig organisieren oder dafür Geschenkgutschein-Apps nutzen. In den Niederlanden gab es beispielsweise ein Joint Venture von Lieferanten, darunter Coca-Cola, Heineken und Unilever, die eine nationale Plattform organisierten (https://www.helpdehoreca.nl/) zur Unterstützung des Gastgewerbes.

Tipps zur Vorbereitung auf bessere Zeiten

Bei einigen Hotels ist es möglicherweise am besten, sich auf die Leistungssteigerung zu konzentrieren, sobald wir zur Normalität zurückkehren, indem Sie die folgenden Tipps verwenden:

8. Gewinnen Sie Wissen und schulen Sie Mitarbeiter

Während die Situation mit dem Corona-Virus (COVID-19) bedauerlich ist und Hotels mit Umsatzeinbußen zu kämpfen haben, ist es wichtig, die Zukunft im Auge zu behalten und zu verstehen, dass sich die Dinge verbessern werden. Vor diesem Hintergrund besteht eine der Möglichkeiten, die Zeit möglicherweise zu nutzen, darin, sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen und seine Mitarbeiter so gut wie möglich auf den Neustart vorbereitet sind.

Dies kann bedeuten, dass Schulungsmaterialien für Mitarbeiter bereitgestellt werden. In Bereichen, in denen Mitarbeiter aufgefordert werden, sich selbst zu isolieren oder strikte soziale Distanzierung einzuhalten, könnten diese Materialien online verteilt werden. Letztendlich hilft Ihnen die Entwicklung des Wissens Ihres Teams, wettbewerbsfähiger zu sein, wenn sich die Dinge irgendwann wieder normalisieren.

9. Konzentrieren Sie sich auf den Wartungsaufwand

Auch wenn dies während einer Krise möglicherweise kein unmittelbares Problem darstellt, da Ihr Budget unter Druck steht, bietet die Coronavirus-Krise Hotels eine einzigartige Gelegenheit, Wartungsarbeiten durchzuführen, ohne die Gäste aufgrund niedriger Auslastung oder vorübergehender Schließungen zu stören. Dies kann alles umfassen, von der Reparatur defekter Geräte bis hin zur gründlichen Reinigung.

Im Wesentlichen kann die Zeit genutzt werden, um sicherzustellen, dass sich Ihr Hotel bei der Wiedereröffnung in einem bestmöglichen Zustand befindet. Einer der besten Tipps ist es, diese Zeit auch zu nutzen, um neue Fotos und Videos von Ihrem Hotel zu Werbezwecken zu machen. Schließlich werden Räume leer stehen, alles kann so sauber wie möglich gemacht werden und Hotelwände können neu gestrichen werden.

10. Optimieren Sie Marketing- und Vertriebsstrategien

Eine weitere wichtige Möglichkeit, um für bessere Tage zu planen, besteht darin, die Zeit während der Corona (COVID-19)-Pandemie zu nutzen, um Marketing- und Vertriebsstrategien zu optimieren. Dies könnte bedeuten, dass Sie die Plattformen, auf denen Sie werben, und die von Ihnen veröffentlichten Marketingbotschaften überdenken, um in Zukunft Gäste in Ihr Hotel zu locken.

Denken Sie an Ihre Alleinstellungsmerkmale und die spezifischen Gründe, warum Gäste Ihr Hotel wählen sollten. Sie können die Zeit auch nutzen, um über den Vertrieb nachzudenken, bestehende Vertriebskanäle zu optimieren und über neue nachzudenken, insbesondere wenn es um die Zusammenarbeit mit Online-Reisebüros, Hotel-Metasuchmaschinen und ähnlichen Online-Plattformen geht.

Unser Artikel, „Grundlegende Hotelmarketing-Strategien“, erklärt mehr.

11. Automatisieren Sie Prozesse und verwenden Sie Softwaretests

Auch Softwareanbieter leiden unter der Corona (COVID-19)-Pandemie, da Hotels ihre Budgets kürzen. Die beiden Gruppen können sich jedoch möglicherweise gegenseitig helfen. Geringe Auslastung oder vollständige Hotelschließung bietet Ihnen die Möglichkeit, neue Software auszuprobieren und Prozesse zu automatisieren, um bestimmte Arbeitskosten zu sparen.

Es kann beispielsweise ein sinnvoller Zeitpunkt sein, Ihre Buchungsprozesse, die Art und Weise, wie Sie Zimmerpreise berechnen, Ihre Housekeeping-Planung oder die Effektivität Ihrer aktuellen Customer Journey zu überdenken. Einige der Software, die nützlich sein kann, umfassen Immobilienverwaltungssysteme, Einnahmenverwaltungssysteme und Hauswirtschaftssoftware.

In vielen Fällen wird es Zeit brauchen, die Softwaresysteme einzurichten und das notwendige Wissen aufzubauen. Viele Anbieter bieten während der Corona-Krise jedoch auch kostenlose Testzeiten für ihre Software an, damit Sie experimentieren können, bevor Sie sich vollständig festlegen. Beispiele für Softwareanbieter, die ihre Software während der Corona-Krise kostenlos anbieten, sind Oaky (Upselling-Tool für Hotels) und HiJiffy (Chatbot für Hotels).

Tipps für Hotels zur Umsatzoptimierung in Zeiten mit geringer Nachfrage

Für Hotelbesitzer stellen die Nebensaison und andere Zeiten geringer Nachfrage eine große Herausforderung dar, da weniger gebuchte Zimmer einen geringeren Geldeingang bedeuten und dies gravierende Auswirkungen auf den Cashflow haben kann. Im Artikel „Tipps für Hotels zur Umsatzoptimierung in Zeiten mit geringer Nachfrage“ finden Sie Tipps, die Ihnen helfen, dieses Ziel zu erreichen und eine gesunde finanzielle Situation zu erhalten.
Abschluss

Warum Hotels Hygiene in Marketinginhalten betonen sollten

Da der Ausbruch von COVID-19 die gesamte Reiselandschaft grundlegend verändert, ist es für Hotels unerlässlich, sich anzupassen. Einer der größten Bedenken für Reisende ist die Hygiene, und Marketingbotschaften müssen angepasst werden, um diese Verschiebung der Prioritäten widerzuspiegeln, wenn Sie die Leute davon überzeugen möchten, bei Ihnen zu bleiben.

Lesen „Hygiene ist die neue Marketingbotschaft für Hotels“ für einen umfassenderen Blick auf die Bedeutung der Hygiene für Gäste und die Möglichkeiten, wie Hotels dies durch ihre Marketingbotschaften nutzen können.

Wie die Hygiene durch mobiles Check-In unterstützt werden kann

Eine wachsende Zahl von Hotels erkennt die Vorteile mobiler Check-in-Apps, die es Gästen ermöglichen, anzukommen und Zugang zu ihrem Zimmer zu erhalten, ohne einen Schlüssel zu benötigen, was ein viel nahtloseres Erlebnis bietet. Neben der zusätzlichen Effizienz kann diese Methode natürlich auch zur Einhaltung der Hygienestandards gefördert werden.

Kasse „Mobile Check-In-App für Hotels: Was sind die Vorteile?“ und erfahren Sie mehr darüber, was mobile Check-in-Apps eigentlich sind, wie die Technik funktioniert und welche Vorteile sie haben kann.

Weitere Tipps zur Vorbereitung auf bessere Zeiten

Die Krise der Coronavirus-Pandemie (COVID-19) hat die Hotel- und Reisebranche hart getroffen. Aufgrund von (Teil-)Sperren, Reisebeschränkungen und Social Distancing werden Geschäftsveranstaltungen und Urlaubsreisen verschoben oder abgesagt, was zu einem Geschäftsrückgang führt.

In dem Kategorie „Corona“ finden Sie eine Auswahl an Tipps, die Unternehmen aus der Hotellerie und Reisebranche helfen, sich zu erholen und sich auf bessere Zeiten vorzubereiten.

Für Hotels stellt die aktuelle Corona-Krise (COVID-19) große Herausforderungen dar und es gibt keine einfachen Antworten. Mit den gegebenen Tipps können Sie jedoch möglicherweise Mitarbeiter und Gäste schützen, Ihre Einnahmen während der Pandemie optimieren und sich vollständig auf eine Rückkehr zur Normalität vorbereiten, um so wettbewerbsfähig wie möglich zu sein.

Weitere Tipps zum Wachstum Ihres Unternehmens

Revfine.com ist eine Wissensplattform für die Hotel- und Reisebranche. Fachleute nutzen unsere Erkenntnisse, Strategien und umsetzbaren Tipps, um sich inspirieren zu lassen, den Umsatz zu optimieren, Prozesse zu innovieren und das Kundenerlebnis zu verbessern. Sie können alle finden Hotel- und Hospitality-Tipps in den Kategorien Revenue Management, Marketing & Vertrieb, Hotelbetrieb, Personal & Karriere, Technologie und Software.

Einen Artikel einreichen