Destinationsmarketing kann für jeden von unschätzbarem Wert sein, der Geld verdienen möchte, indem er die Anzahl der Menschen, die an einen Ort reisen, erhöht. Dazu gehören lokale und nationale Regierungen, Fluggesellschaften, Reisebüros, aber auch Unterhaltungsstätten, Touristenattraktionen und Betreiber von Hotels und Resorts. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über einige der Destinationsmarketingstrategien, mit denen Sie mehr Besucher anziehen können.

Schnellmenü:

Was ist Destinationsmarketing?

Destinationsmarketing ist eine Form des Marketings, bei der ein Reiseziel bei potenziellen Besuchern beworben wird, um die Anzahl der Menschen zu erhöhen, die zu diesem Ort reisen. Das Ziel kann ziemlich spezifisch sein, wie es bei Stadt oder . der Fall ist Stadtmarketing, oder viel breiter, wie es bei Region oder . der Fall ist Ländermarketing.

Letztendlich besteht der Zweck des Destinationsmarketings darin, Ihren Standort oder Ihr Reiseziel attraktiver erscheinen zu lassen als die Hauptalternativen, die Anzahl der Menschen zu erhöhen, die dorthin reisen und die Einheimischen zu unterstützen Reiseindustrie. Es geht auch darum, die Bekanntheit der Destination zu steigern, um die Nachfrage zu steigern und ihren Ruf zu verbessern.

Warum ist Destinationsmarketing wichtig?

Um Reisende an ein bestimmtes Ziel zu locken, ist es wichtig, dass die Pluspunkte dieses Ziels hervorgehoben werden. Dies ist besonders wichtig, wenn ein Reiseziel mit einem anderen um dieselben Touristen oder Besucher konkurriert. Ein Beispiel dafür sind sowohl die Karibik als auch das Great Barrier Reef, die hervorragende Taucherlebnisse bieten.

Das Ziel des meisten Destinationsmarketings besteht darin, Ihr Reiseziel als Alternativen zu bewerben, indem Sie die Dinge hervorheben, die es einzigartig machen oder die es zu einem begehrenswerten Reiseziel machen. Erfolgreiches Destinationsmarketing kann dann für die Einheimischen von großem Nutzen sein Tourismus Industrie, einschließlich Hotels, Restaurants, Bars, Fluggesellschaften und verwandter Anbieter.

Wer ist für das Destinationsmarketing zuständig?

Die Verantwortung für das Destinationsmarketing liegt in der Regel bei einer dedizierten Destinationsmarketingorganisation (DMO) oder einem Tourismusverband. Diese Organisationen repräsentieren die beworbene Gemeinde oder das Reiseziel und versuchen, das Interesse der Reisenden an der Region durch den Einsatz verschiedener Marketingtechniken zu wecken.

Ein DMO dient in vielerlei Hinsicht auch als Bindeglied zwischen Besucher und Zielort, das den Besuch erst anregt, aber auch wichtige Besucherinformationen liefert. Hotels, lokale Unternehmen, Attraktionen und ihre Eigentümer sind oft Mitglieder einer DMO, und die Finanzierung erfolgt in der Regel aus staatlichen Quellen und/oder Mitgliedsbeiträgen.

14 Destinationsmarketing-Strategien, um mehr Besucher anzuziehen

Für Destinationsmarketingzwecke können verschiedene Marketingstrategien eingesetzt werden, die dazu beitragen, die allgemeine Bekanntheit einer Destination zu steigern und die Anzahl der tatsächlich besuchenden Personen zu erhöhen. Im Folgenden finden Sie weitere Informationen zu 14 dieser Strategien und wie Destinationsmarketing-Organisationen sie nutzen können, um Ergebnisse zu erzielen.

1. Definieren Sie die Alleinstellungsmerkmale

Der wohl wichtigste Schritt für jede Organisation, die sich mit Destinationsmarketing beschäftigt, besteht darin, sich die Zeit zu nehmen, um klar zu definieren, was Ihre Destination einzigartig macht. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie sich ein Reiseziel von der Masse abheben kann, z. B. einzigartige Aktivitäten für Besucher oder einzigartige Naturmerkmale wie Berge, Strände oder Vulkane.

Es könnte sein, dass Ihr Standort eine faszinierende Geschichte hat oder einzigartige Sehenswürdigkeiten wie den Eiffelturm, das Empire State Building oder die Chinesische Mauer hat. Vielleicht ist die Kultur des Ortes sein Alleinstellungsmerkmal und Besucher möchten reisen, um lokale Veranstaltungen, Museen oder Sportvereine zu erleben. Versuchen Sie, so viele USPs wie möglich zu identifizieren.

2. Zielgruppe & Markt definieren

Eine weitere der besten Destinationsmarketingstrategien besteht darin, Ihre Zielgruppen zu identifizieren. Überlegen Sie, wer das Reiseziel wahrscheinlich besuchen möchte und aus welchem Grund. Oft müssen Sie dies in mehrere verschiedene Zielgruppen aufteilen, die jeweils unterschiedliche Gründe haben können, zu Ihrem Standort zu reisen.

Es könnte zum Beispiel sein, dass Ihr Reiseziel junge Leute in einem Zwischenjahr anspricht und ältere Paare, die ihren Ruhestand genießen. Es mag sein, dass es Leute anspricht, die Outdoor-Sportarten mögen, und Leute, die sich am Strand entspannen möchten. Berücksichtigen Sie auch die unterschiedlichen Gruppen wie Touristen, Geschäftsreisende und Studenten.

Überlegen Sie schließlich, ob bestimmte Märkte eher interessiert sind als andere. Dies können Personen in nahe gelegenen Ländern sein, wenn Sie über eine hervorragende Verkehrsanbindung verfügen, oder Personen, die dieselbe Sprache sprechen.

3. Daten für Analysen nutzen

Destinationsmarketing-Organisationen kann potenziell riesige Datenmengen für eine Reihe von verschiedenen Zwecken erhalten und verwenden. Auf der Website der Organisation können Sie beispielsweise Tools wie Google Analytics verwenden, um herauszufinden, wer Ihre Besucher sind, woher sie kommen und was ihre Motivation war.

Offline können Sie sich über bestehende Besucher informieren, wie zum Beispiel das Durchschnittsalter, ob Ihr Reiseziel eher Männer oder Frauen anspricht und welche Verkehrsmittel sie nutzen. Sobald Sie genügend Daten gesammelt haben, können Sie diese analysieren, um die besten Personen zu identifizieren, die Sie erreichen können, die besten Wege, um sie zu erreichen und die besten Botschaften zu verbreiten.

4. Branden Sie Ihr Reiseziel

Branding ist eine Technik, die von Unternehmen verwendet wird, um sie leicht identifizierbar zu machen. Das Konzept des Branding kann Logos, Farbschemata und andere Gestaltungsprinzipien sowie Slogans oder die wiederholte Verwendung bestimmter Terminologie umfassen. Letztendlich geht es beim Branding darum, erkennbar zu sein und sich von anderen abzuheben.

Dieses Prinzip lässt sich relativ leicht auf ein Ziel anwenden. Versuchen Sie, ein kohärentes Farbschema zu entwickeln, verwenden Sie einen Slogan, der etwas über das Reiseziel selbst aussagt, erstellen Sie Hashtags, die die Leute in den sozialen Medien verwenden können, und versuchen Sie, mit Ihren Werbebotschaften so konsistent wie möglich zu sein, damit sich die Leute damit vertraut machen es.

5. Alle Stakeholder einbeziehen

Ein wesentlicher Bestandteil von Zielverwaltung beinhaltet die Wahrnehmung der Interessen verschiedener Stakeholder, um Vertrauen aufzubauen und das Engagement zu erleichtern. Zu den Interessengruppen können Beamte aus Ihrem Land, Ihrer Stadt, Ihrem Dorf oder Ihrem Bundesstaat sowie Hotels, Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten, Reisebüros und Reiseveranstalter gehören.

Versuchen Sie, Marketingstrategien für Reiseziele zu entwickeln, die diese verschiedenen Parteien tatsächlich ermutigen, sich zu beteiligen und Ihr Reiseziel zu unterstützen. Sehen Sie, ob Sie Stakeholder dazu bringen können, einen Teil Ihres breiteren Destinationsbrandings zu verwenden und ihre eigenen Werbe- oder Marketingkampagnen durchzuführen, um das Besucherinteresse zu maximieren.

6. Erstellen Sie eine erstaunliche Ziel-Website

Unabhängig von ihren Reisegründen nutzen die meisten Reisenden heute das Internet, um ihr Reiseziel vor der Buchung zu recherchieren. Eine Reiseziel-Website ist der ideale Ort, um Alleinstellungsmerkmale zu präsentieren, direkt mit Ihrer(n) Zielgruppe(n) zu kommunizieren und Ihr Reiseziel durch Bilder, Videos und Virtual-Reality-Touren zu bewerben.

Sie können die Website verwenden, um Reisende vor ihrer Reise mit allen Informationen zu versorgen, die sie benötigen, und um Unterkunftsmöglichkeiten, Attraktionen, Veranstaltungen, Restaurants und mehr zu bewerben. Es ist wichtig, dass Ihre Website für mobile Benutzer optimiert ist, während ein Blog auf der Website dazu beitragen kann, dass die Leute immer wiederkommen.

7. Suchmaschinenoptimierung

Wenn Nutzer Suchmaschinen wie Google verwenden, um nach Dingen zu suchen, die mit Ihrem Reiseziel in Zusammenhang stehen, oder nach Funktionen, die Ihr Reiseziel ihnen bieten kann, möchten Sie sicherstellen, dass Ihre Website auf diesen Suchmaschinen-Ergebnisseiten ganz oben steht. Der beste Weg, dies zu tun, ist eine umfassende Strategie zur Suchmaschinenoptimierung zu erstellen.

Dazu gehört die Recherche nach Schlüsselwörtern, die Erstellung von Inhalten, die auf diese Schlüsselwörter ausgerichtet sind, und die Verwendung einer Reihe anderer Techniken, um Ihre Platzierung zu verbessern. Sie können auch verwenden SEO Prinzipien, um auch Videos und Bilder zu fördern. Ein Blog vor Ort kann auch hier von Vorteil sein, da er Ihnen viele frische Inhalte bietet, die Sie mit strategischer Keyword-Nutzung optimieren können.

8. Erfahrungsmarketing

Die meisten Reisenden werden durch Erfahrungen motiviert, daher ist es sinnvoll, ein Reiseziel auf diese Weise zu vermarkten. Anstatt Attraktionen zu zeigen, verwenden Sie Werbematerial, um zu zeigen, wie die Menschen sie erleben. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, das Teilen von nutzergenerierten Inhalten zu fördern, damit die Leute ihre eigenen Momente auf Ihrer Website und in sozialen Medien teilen.

Wenn Sie dies erreichen, machen Sie Ihre eigenen Besucher zu Botschaftern Ihrer Destination. Mundpropaganda kann äußerst erfolgreich sein, da sie als vertrauenswürdiger angesehen wird, als von einer Organisation mit einem klaren Motiv zu hören. Darüber hinaus VR 360-Touren kann eine großartige Möglichkeit sein, Online-Benutzern zu ermöglichen, ihre eigenen Erfahrungen zu machen.

9. Video- und Virtual-Reality-Marketing

Sowohl Videomarketing als auch Virtual-Reality-Marketing können einen großen Beitrag zur Steigerung Ihrer Zielmarkt-Marketing-Bemühungen leisten. Videoinhalte können problemlos über Plattformen wie Facebook, Twitter, Instagram und YouTube geteilt werden. Diese Videos können lokale Sehenswürdigkeiten bewerben oder Einheimische zeigen, die über Ihr Reiseziel sprechen.

Virtual-Reality-Marketing geht noch einen Schritt weiter und bietet Ihrer Zielgruppe Möglichkeiten, Aspekte Ihres Reiseziels bequem von zu Hause aus zu erleben. Dies könnte ein virtuelle Tour eines lokalen Hotels, ein virtuelles Reiseerlebnis eines nahe gelegenen Veranstaltungsortes oder 360-Grad-Touren zu Attraktionen oder Sehenswürdigkeiten.

10. Social-Media-Strategien

Social-Media-Plattformen wie Facebook, Twitter und Instagram dienen als ideales Mittel, um Menschen zu erreichen und für Ihr Reiseziel zu werben. Tatsächlich sind die hier angebotenen Destinationsmarketing-Strategien nahezu endlos, von einfachen Werbebeiträgen, Bildern und Videoinhalten über Wettbewerbe bis hin zu viralen Inhalten oder Memes.

Außerdem sind die meisten sozialen Medien Plattformen bieten kostenpflichtige Marketingmöglichkeiten wie Anzeigen oder gesponserte Beiträge. Diese können die Sichtbarkeit Ihrer Social-Media-Marketing-Bemühungen erhöhen und können auf sehr spezifische demografische Merkmale ausgerichtet sein, was bedeutet, dass Sie Personen basierend auf Alter, Geschlecht, Standort und sogar ihren Online-Browsing-Gewohnheiten ansprechen können.

11. Arbeiten Sie mit Influencern

Viele moderne Internetnutzer haben ein natürliches Misstrauen gegenüber Direktwerbung und anderen offenen Marketingmethoden. Viele dieser Personen können jedoch indirekt über Influencer erreicht werden. Einfach ausgedrückt sind Influencer Menschen mit einer etablierten Fangemeinde auf Plattformen wie Instagram, Twitter, YouTube, Facebook oder einem eigenen Blog.

Ihre Follower sind in der Regel loyal und vertrauen den Meinungen des Influencers mehr als einer Organisation. Durch die Zusammenarbeit mit Influencern können Sie Ihr Reiseziel auf verschiedenen Plattformen bewerben, sogar bei Nischenpublikum, das dann mit deutlich höherer Wahrscheinlichkeit positiv auf die beworbene Botschaft reagiert.

12. Bewerben Sie Ihr Reiseziel auf Reise-Websites

Neben einer eigenen Reiseziel-Website ist es wichtig, Menschen zu erreichen, die Ihr Reiseziel noch nicht kennen. Reise-Websites bieten eine perfekte Lösung und dies kann internationale Reise-Websites wie TripAdvisor sowie lokale Websites oder Websites umfassen, die auf bestimmte demografische Merkmale ausgerichtet sind.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie Reise-Websites verwenden können, um Ihr Reiseziel zu bewerben, einschließlich der Veröffentlichung von Bildern, der Veröffentlichung von Geschichten, der Erstellung von Videoinhalten und sogar der Bewerbung von Virtual-Reality-Touren. Sie können auch Reise-Websites verwenden, um Bewertungen zu überwachen, auf Kritik zu reagieren und das Feedback im Laufe der Zeit zu verbessern.

13. Online-Werbestrategien

Die Informationen und Daten, die Sie über Ihre Besucher und Ihre Zielgruppe gesammelt haben, können verwendet werden, um Ihre Onlinewerbung. Mithilfe dieser Informationen können Sie Suchmaschinenwerbung auf bestimmte Regionen ausrichten, für Display-Werbung auf den richtigen Plattformen bezahlen und Inhalte auf Websites von Drittanbietern bewerben, die Ihre Zielgruppe verwendet.

Darüber hinaus können Sie mit Remarketing Personen erreichen, die zuvor mit Ihrer Zielwebsite oder den Social Media-Kanälen Ihres DMOs interagiert haben. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, Menschen an Ihr Reiseziel zu erinnern, da Sie wissen, dass sie bereits zuvor Interesse gezeigt haben, was großartig sein kann, um sie zu einem Besuch zu ermutigen.

14. Offline-Werbestrategien

Sobald Sie Ihre Zielgruppe kennen, wonach sie suchen und woher sie kommt, sollten Sie auch erkennen können, wann sie wahrscheinlich reisen wird. Einige Reiseziele ziehen beispielsweise in den Sommermonaten Besucher an, während andere Wintersportler anziehen. Einige mögen an Weihnachten oder einem anderen Feiertag mehr Anklang finden.

Dies erleichtert dann die Entwicklung einer umfassenden Offline-Werbestrategie.

Einige der von Ihnen verwendeten Offline-Methoden können Fernsehwerbung, Radiowerbung und Werbung in Zeitungen und Zeitschriften umfassen. Mit den beiden letztgenannten Beispielen könnten Sie für Anzeigen bezahlen, Features zu Ihrem Reiseziel schreiben und bestimmte lokale Veröffentlichungen in Gebieten ansprechen, in denen Ihre Zielgruppe ansässig ist.

Tourismustrends: Chancen für die Tourismusbranche

Im Artikel „Tourismustrends: Chancen für die Tourismusbranche“, erfahren Sie mehr über die neuesten Trends in der Tourismusbranche und warum es für Unternehmen wichtig ist, mit ihnen Schritt zu halten.

Die Tourismusbranche entwickelt sich ständig weiter und es ist wichtig, immer am Puls der Zeit zu sein. Wenn Sie nicht mit den neuesten Trends Schritt halten, kann dies eine Reihe schwerwiegender negativer Folgen haben, aber wenn Sie über Branchenveränderungen auf dem Laufenden bleiben, bieten Sie eine Reihe wichtiger Möglichkeiten, Ihre Geschäftsergebnisse zu verbessern.

Wichtige technologische Trends in der Reise- und Tourismusbranche

Im Artikel „Wichtige Technologietrends in der Reise- und Tourismusbranche“, erfahren Sie mehr darüber, wie Technologie dazu beiträgt, Veränderungen in der Reise- und Tourismusbranche herbeizuführen.

Neue Technologien haben die Macht, ganze Branchen zu revolutionieren, aber die Unternehmen, die erfolgreich sind, sind diejenigen, die bereit sind, neue Arbeitsweisen anzunehmen und sich der Zeit anzupassen. Ob es darum geht, das Internet der Dinge zu nutzen, Virtual-Reality-Technologie zu nutzen oder künstliche Intelligenz einzusetzen – neue Trends können echte Vorteile bieten.

Fast jedes Reiseziel hat einzigartige Attraktionen, Naturmerkmale, Sehenswürdigkeiten oder kulturelle Aspekte, die die Besucher ansprechen. Die aufgeführten Destinationsmarketingstrategien können alle verwendet werden, um diese Qualitäten hervorzuheben, damit potenzielle Besucher eher an die Destination reisen und Geld ausgeben, was die lokale Tourismusbranche ankurbelt.

Weitere Tipps zum Wachstum Ihres Unternehmens

Revfine.com ist eine Wissensplattform für die Hotel- und Reisebranche. Fachleute nutzen unsere Erkenntnisse, Strategien und umsetzbaren Tipps, um sich inspirieren zu lassen, den Umsatz zu optimieren, Prozesse zu innovieren und das Kundenerlebnis zu verbessern. Sie können alle finden Tipps für die Reisebranche in den Kategorien Marketing & Vertrieb, Personal & Karriere und Technologie & Software.

Einen Artikel einreichen